EM 2016, Achtelfinale: Deutschland und Frankreich

Das Achtelfinale der EM 2016 ist seit dem späten Mittwochabend komplett. Mit Albanien, Rumänien, der Ukraine, Russland, der Türkei, Tschechien, Schweden und Österreich sind acht Mannschaften zwar bereits auf dem Heimweg, doch alle vor Turnierbeginn als Favoriten gehandelten Nationen sind nebst einer Reihe von Außenseitern noch dabei.

So haben mit Gastgeber Frankreich, Weltmeister Deutschland und Titelverteidiger Spanien alle drei Top-Favoriten den Sprung in die K.o.-Phase geschafft, stehen nun aber im am Samstag beginnenden Achtelfinale schon vor der nächsten Aufgabe, die vor allem für Spanien knifflig werden dürfte.

Denn während mit Polen und der Schweiz sowie Nordirland und Wales Teams aufeinandertreffen, denen der ganz große Wurf nicht unbedingt zuzutrauen ist, muss Spanien gleich in einem absoluten Top-Spiel gegen stark gestartete Italiener ran. Dieses Spiel sowie die Aufgaben Deutschlands und Frankreichs nehmen wir nachfolgend etwas genauer unter die Lupe:

Frankreich – Irland, 26.06.2016, 15 Uhr
Frankreich hat sich zwar mit etwas Mühe, letztlich aber mit sieben Punkten doch souverän den Gruppensieg vor der Schweiz, Albanien und Rumänien gesichert. Dabei überzeugte die Equipe Tricolore vor allem defensiv, während in der Offensive noch Luft nach oben besteht. Gegen kämpferisch starke Iren, die den Achtelfinal-Einzug erst fünf Minuten vor dem Ende mit dem goldenen Tor gegen Italien (1:0) perfekt machten, erwartet Frankreich freilich ein heißer Tanz. Insbesondere auch deshalb, weil man in Irland nicht vergessen hat, in den Play-offs zur WM 2010 wegen eines irregulären Treffers den Kürzeren gezogen zu haben.

Nichtsdestotrotz ist Frankreich für die Buchmacher der klare Favorit, wie die maximale Quote 1,50 von Interwetten für einen französischen Sieg zeigt. Für Wetten auf Irland winkt derweil bei Pinnacle Sports im Erfolgsfall der 11,51-fache Einsatz und auch für Tipps auf Remis ist bei Bet365 (www.sportwetten-online.com/wettanbieter/bet365), Betsafe und Interwetten (www.sportwetten-online.com/wettanbieter/interwetten) schon die Quote 4,20 drin.

Deutschland – Slowakei, 26.06.2016, 18 Uhr
Erst Ende Mai und exakt vier Wochen vor dem Duell am Sonntagabend in Lille standen sich Deutschland und die Slowakei in einem Testspiel gegenüber, das überraschend die Slowaken mit 3:1 gewannen, wobei die widrigen Witterungsverhältnisse aber vor allem im zweiten Durchgang kein wirkliches Fußballspiel mehr zuließen. Die Slowakei hat nun aber auch bei der EM durchaus Qualität angedeutet, obwohl es nur zu Platz drei hinter Wales und England reichte.

Wenig überraschend ist die Außenseiterrolle der Elf von Trainer Jan Kozak gegen den Weltmeister aber dennoch. Die Buchmacher sehen Deutschland mit einer Maximalquote 1,45 von Interwetten sogar als klarsten Favoriten im gesamten Achtelfinale. Wer an die Slowakei glaubt, kann sich dagegen bei Betvictor die Top-Quote 11,50 sichern und für Tipps auf Remis ist bei Betsafe und Betsson die Quote 4,40 erhältlich.

Italien – Spanien, 27.06.2016, 18 Uhr
Fraglos die schwerste Aufgabe der drei Top-Favoriten hat Spanien vor der Brust. Italien hat zwar das abschließende Gruppenspiel gegen Irland mit einer B-Elf 0:1 verloren, zuvor aber bei den Siegen gegen Belgien (2:0) und Schweden (1:0) vor allem mit einer überragenden Defensive überzeugt, die nun auch Spanien das Leben schwer machen soll. Die Furia Roja startete mit Siegen gegen Tschechien (1:0) und die Türkei (3:0) stark, erlaubte sich dann aber gegen Kroatien Nachlässigkeiten, die prompt mit einer 1:2-Pleite bestraft wurden. Vielleicht war diese Niederlage aber auch der Warnschuss zur richtigen Zeit.

Die Buchmacher sehen die Partie zwar deutlich offener als die Begegnungen mit Frankreich und Deutschland, Spanien mit einer Höchstquote 2,20 von Ladbrokes aber schon in der Favoritenrolle. Für Wetten auf Italien ist dagegen bei Pinnacle Sports die Quote 4,45 drin und für Unentschieden-Tipps führen Bwin und Expekt den Quotenvergleich mit der 3,10 an. Alle Wettanbieter auf: http://www.sportwetten-online.com/wettanbieter

Vor dem Wetten die Wettbedingungen beachten

Grundsätzlich gilt: Sie können als Wetter so gut sein wie Sie wollen, all das nützt aber nichts wenn die Wette unter falschen Annahmen eingegangen wird. Sie möchten beispielsweise darauf wetten, dass im DFB-Pokalfinale mindestens zwei Tore fallen? Informieren Sie sich vorher bei Ihrem Buchmacher, inwiefern die Tore in der regulären Spielzeit fallen müssen. Schließlich sind in einem solchen Ausscheidungsspiel durchaus auch Tore in der Verlängerung oder gar im Elfmeterschießen möglich. Was passiert mit ihrer Zweiwegwette, wenn das Ergebnis ein Unentschieden ist? Ist das Geld verloren oder erstattet der Buchmacher Ihnen den Einsatz? Holen Sie sich auf jeden Fall Informationen über alle möglichen Szenarien ein. Nichts ist ärgerlicher als eine gewonnen geglaubte Wette doch verloren zu haben, weil man die Wette unter falschen Annahmen eingegangen ist.

Vor dem Wetten die besten Quoten finden

Sie haben ein Spiel entdeckt, auf das Sie wetten möchten und gehen daher sofort online, um bei Ihrem Stammbuchmacher eine Wette abzuschließen? Genau das sollten Sie vermeiden, denn immer wieder aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit zum gleichen Buchmacher zu gehen bedeutet nichts anderes als möglichen Profit zu verschenken. Schauen Sie vorher, welcher Buchmacher die besten Quoten für Ihre gewünschte Wette anbietet. Hierzu müssen Sie nicht einmal selbst bei jedem Buchmacher manuell nachschauen, mittlerweile gibt es viele verschiedene Internetportale, die Ihnen die Quoten der verschiedenen Anbieter im Vergleich präsentieren. Sie müssen sich also nur noch den günstigsten Anbieter heraussuchen. Auch wenn Sie sich also für eine Wette unter Umständen extra bei einem neuen Buchmacher registrieren müssen: Der Aufwand lohnt sich und kann bares Geld für Sie bedeuten. Eine Übersicht der bestern Quoten finden Sie hier.

Umrechnen der Quoten in Prozentwerte sinnvoll

Um zu entscheiden, ob eine Wette lohnenswert ist oder nicht, hilft es, die Quoten in Prozentwerte umzurechnen. Hierzu ist nur eine kleine mathematische Rechenoperation nötig. Ein Beispiel: Ein Buchmacher gibt der Fußball-Nationalmannschaft Spaniens eine Quote von 2.0 darauf, dass sie die Europameisterschaft gewinnt. Wie rechnet man jetzt die Quote in Prozentwerte um?

Antwort: Wir stellen eine Gleichung auf. Auf der linken Seite der Gleichung steht die Quote, auf der rechten einfach nur 1 / x.

2 = 1 / x

Die Gleichung muss jetzt nach x umgestellt werden. Es wird also zunächst mit x multipliziert:

2 * x = 1

Nun muss die Gleichung nur noch durch zwei geteilt werden:

x = 0,5 = 50%

Die Quote von 2.0 steht also für eine Wahrscheinlichkeit von 50%. Ab hier kommt Ihre eigene Einschätzung der Lage ins Spiel. Glauben Sie, dass die Chancen auf den EM-Titel für Spanien höher sind? Wenn ja, sollten Sie die Wette unbedingt eingehen. Falls nein, spielen Sie diese Wette nicht. Natürlich ist es nicht besonders einfach, solche Prozentzahlen zu schätzen, wer aber jedoch bei der Mehrzahl seiner Wetten eine gute Einschätzung trifft, der wird auf Dauer beim Wetten Gewinne machen. Top Quoten beim Testsieger sichern.